Volker Behr, Vorstand der Sparkasse EssenWährend sich Häuslebauer bereits seit Jahren über rekordniedrige Finanzierungszinsen freuen, ächzen Sparer unter den faktisch nicht mehr vorhandenen Guthabenzinsen.

Viele belassen nicht nur ihren Notgroschen, sondern gleich ihr gesamtes Gespartes resigniert auf dem Tagesgeldkonto und hoffen auf bessere Zeiten.

Klar, das Tagesgeldkonto verspricht mit seiner sofortigen Verfügbarkeit, die liquideste Anlageentscheidung zu sein. Doch die Zeiten in denen kurzfristiges Geld knapp und die dafür gebotenen Zinsen hoch waren, liegen mittlerweile über 10 Jahre zurück. Es wird also Zeit, zu reagieren und vom passiven „Liegenlassen“ in aktives Investieren umzuschwenken. Schließlich sollte das Geldvermögen nicht einfach nur geparkt, sondern, für den jeweils zugedachten Zweck, unter Rendite- und Verfügbarkeitsaspekten angelegt werden.

Hier gilt die goldene Devise: Ziele, die ich kurzfristig realisieren möchte, sollten auch mit liquiden Mitteln gesichert werden. Für langfristig geplante Ziele, die häufig besonders kapitalintensiv sind, sollte dagegen auch langfristig investiert werden.

Doch wie investiere ich mein Kapital strategisch klug und gewinnbringend? Die Lösung lautet: Die Mischung macht’s. Dabei ist die Palette an Finanzangeboten so breitgefächert, wie die Wünsche der Anleger. Um nun herauszufinden, welcher Mix aus Bankprodukten, Wertpapieren, Versicherungen und Vorsorgeangeboten für Sie persönlich der richtige ist, dafür kann ich Ihnen nur einen guten Rat geben: Nehmen Sie sich etwas Zeit und vereinbaren Sie einen Termin mit der Beraterin oder dem Berater Ihres Vertrauens.