Netzwerkveranstaltung: Treff am GroßmarktGut 100 handverlesene Entscheider aus Wirtschaft, Politik, Sport und Kultur waren gekommen. Und sichtlich beeindruckt: vom unkonventionellen Konzept des „Casual Networking“ am 25. Februar.

Der Programm-Mix aus einer Führung durch das Frischezentrum, emotionalen Talks mit Prominenten zu brandheißen Themen, Comedy-Einlagen, gutem Essen und ausreichend Zeit für persönliche Gespräche überzeugte die Gäste der Premierenveranstaltung. „Unser Motto, angelehnt an Erich Kästner“, so Mitveranstalter Bernd Schürenberg: „Es gibt nichts Gutes – außer man tut es!“

Im Talk über die Chancen und Risiken der Integration von Flüchtlingen wurde es ganz still, als VIVA-Ikone Mola Adebisi davon berichtete, was es bedeutet aufgrund seiner Hautfarbe diskriminiert zu werden.

Alle, insbesondere Peter Renzel, Geschäftsbereichsvorstand für Jugend, Bildung und Soziales der Stadt Essen, stimmten Schalke-Ikone Ingo Anderbrügge zu, der seine Vision von gelebter Integration präsentierte. „In 20 Profijahren in Dortmund und auf Schalke gab es unter uns Spielern nie Probleme aufgrund anderer Kulturen oder Hautfarben. Sport, und insbesondere Fußball, ist das beste Mittel der Integration. Weil hier Respekt, Spaß und Leistungsmotivation verbunden sind. Lasst uns gemeinsam mit den geflüchteten Menschen aktiv Sport treiben!“

„Treff am Großmarkt“ setzt Zeichen! Auch im zweiten Talk von Moderator Tilmann Meuser mit dem querschnittgelähmten Tausendsassa Ralf Bockstedte, Rechtsanwalt, Berater von Profisportlern, Dozent und Chairman der Initiative „Jeder hat ein Handicap“ knisterte es.

Mit Anekdoten aus der Welt des Golfsports und Profifußballs hatten die beiden Freunde viele Lacher auf ihrer Seite. Doch die Kernbotschaft war ernst. „Bin ich behindert, nur weil ich einen Rollstuhl habe?“, so Bockstedte. „Inklusion beginnt immer im Kopf!“ Das bestätigte auch Nicole Uphoff, vierfache Olympiasiegerin im Dressurreiten. „Bei meinem Engagement mit behinderten Kindern nutze ich meine Erfahrung und Infrastruktur im Pferdesport. Und glauben Sie mir: Kinder mit und ohne Handicap lachen gleich glücklich...“

Dank den Partnern und Sponsoren: Frischezentrum Essen, Privatbrauerei Stauder, FRTG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Issa Security, Be Filmed Filmproduktion, MGE, CP/Consult, Initiative „Jeder hat ein Handicap“.