Stölting Service Group GmbHDie Stölting Service Group ist weiterhin auf Expansionskurs und plant den Ausbau ihrer Firmenzentrale in Gelsenkirchen. Hierzu entsteht voraussichtlich ab Sommer 2016 am Standort „Graf Bismarck“ ein rund 7.000 Quadratmeter großes Verwaltungsgebäude direkt am Wasser.

Die 1899 als Glasreinigungsunternehmen gegründete Stölting Service Group setzt ihren Wachstumskurs erfolgreich fort. Neben den ursprünglichen Cleaning- und Healthcare-Cleaning-Dienstleistungen bietet das Familienunternehmen inzwischen einen umfassenden Service u.a. in den Segmenten Facility Service, Security und Personal Service an. Nachdem der Jahresumsatz erstmalig die 100-Millionengrenze überstieg, entsteht nun ein viergeschossiges Verwaltungsgebäude am neuen Standort.

Der Multidienstleister wird damit Teil der Vision einer „Stadt am Wasser“, die heute bereits sichtbare Wirklichkeit geworden ist. „Das noch vor wenigen Jahren für die Öffentlichkeit nicht zugängliche Kraftwerksgelände der ehemaligen Zeche Graf Bismarck ist zu neuem Leben erwacht“, erläutert Oberbürgermeister Frank Baranowski. „Im Stadtquartier Graf Bismarck hat es in den vergangenen Monaten zahlreiche Entwicklungen sowohl auf den Gewerbeflächen als auch auf den Wohnbauflächen gegeben“, führt er weiter aus.

Der Standort befindet sich an exponierter Stelle, westlich der Kaimauer des Hafenbeckens. Im Norden verläuft der Rhein-Herne-Kanal, im Süden ist das Grundstück über eine Stichstraße an die Johannes-Rau-Allee, die Hauptverkehrsachse des Plangebietes Hafen Graf Bismarck, angebunden. Das gestalterische Konzept des geplanten Gebäudes ist charakteristisch durch einen ca. 107 m langen Basisbaukörper, der von Norden nach Süden verläuft und den räumlichen Abschluss des Hafenbereichs nach Westen bildet.

In seinem Erscheinungsbild erinnert der Baukörper an typische Bebauungen in Industriehäfen, wie Speichergebäude und Krananlagen. Die geschlossenen Seitenflächen werden mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet, welche in einem regelmäßigen Raster angeordnet sein wird. Die Fertigstellung ist für das dritte Quartal in 2017 geplant. Heute sind die gewerblichen Flächen auf dem Areal überwiegend entweder verkauft oder reserviert. „Der Bau unserer Hauptverwaltung ist ein klares Statement zum Standort Gelsenkirchen“, betont die Geschäftsführung des familiengeführten Unternehmens.