Knüppelknifte macht Stockbrot salonfähig

Mit delikaten Füllungen und Dips, ganz ohne Qualm und rohe Teigklumpen haben die sogenannten Knüppelkniften das Zeug zum Kultgericht, das Erinnerungen an gemütliche Stunden am Lagerfeuer weckt.

Die Idee, in einem Restaurant Brot über einem gasbetriebenen Tischfeuer zu rösten, hatten Florian Hermann und Erik Schwarzer bereits während ihres Studiums.

Nachdem beide den Businessplanwettbewerb „Senkrechtstarter“ der Stadt Bochum gewannen, betreiben sie seit 2013 die Knüppelknifte im Bermuda3Eck Bochum und schlagen mithilfe eines Investors und neuen Partners neue Wege in der Gastronomie ein, um ihre Interpretation vom Stockbrot unter die Feinschmecker zu bringen.

Gäste der drei Restaurants in Bochum, Essen und auf Sylt können aus einer Vielfalt an Stockbrot-Varianten wählen. So kann man verschiedene Hefeteig-Brotlingen z.B. mit Rosmarin und Oregano oder süße Kreationen probieren. Aus etwa 15 deftigen Zutaten von Schinken und Salami, über Lachs, verschiedene Käsesorten, Oliven, Tomaten bis hin zu Zwiebeln kann sicher jeder eine individuelle Füllung zubereiten. Für alle, die es gerne süß mögen, stehen Schokolade, Kekse und Früchte zum Verfeinern auf der Karte. Verschiedene Dips und Saucen runden das Angebot ab.

Mit ihrem Lizenzvertrieb bündeln die Bochumer Unternehmer Erfahrungen, steigern Bekanntheit und Qualität und reduzieren die Kosten eines jeden Gastronoms. Zusammen mit den Lizenznehmern arbeitet die Knüppelknifte System GmbH an ihrem nachhaltigen Erfolg und der gleichbleibenden Qualität ihres Konzeptes.


Weitere Informationen unter www.knueppelknifte.de