American Pop ArtVom 24. Januar bis zum 16. Mai 2016 können Besucher der Ludwiggalerie im Schloss Oberhausen Meisterwerke bekannter Pop Art-Künstler bewundern.

Mit dem Aufkommen dieser Kunstrichtung in Amerika wurden nicht nur Comics, Fahnen oder Suppendosen kunstwürdig. Viel mehr wurde auch die Frage des Originals und Geniekultes diskutiert.

Das führte unter anderem dazu, dass Künstler ihre Siebdrucke, aber auch Objekte als „ars multiple“, als Meisterwerke massenhaft, auflegten. „Kunst für alle“ lautete die Devise, die zu einer eigenen Ausprägung und zu eigenwilligen Formen führte.

Das Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen beherbergt mit der Sammlung des Düsseldorfer Rechtanwaltes Heinz Beck eine Fülle an Werken der 1960er und 70er Jahre.

Die Besonderheit der Sammlung liegt in Becks Vorliebe für Auflagen und Multiples, die genau den Wunsch der damaligen Zeit nach einer demokratisierten Kunst widerspiegelt.

Mit der Ausstellung „American Pop Art: Meisterwerke massenhaft von Robert Rauschenberg bis Andy Warhol“ zeigt die Ludwiggalerie erstmals eine Auswahl dieses Schwerpunkts. Neben Rauschenberg und Warhol werden u. a. auch Bilder von Roy Lichtenstein, Robert W. Munford, Larry Rivers und Alan Turner zu sehen sein.

Weitere Informationen unter www.ludwiggalerie.de